« WO WIE WANN AUFHäNGEN?
Wo/Wie/Wann aufhängen?
Ein Vorschlag ist, die Nisthilfe so zu platzieren, dass wir das Flugloch ohne großen Aufwand immer wieder beobachten können. Ein ruhiger, geschützter, schattiger Ort in Richtung Südost oder Ost ist zu bevorzugen. Eine Nisthilfe auf einem Balkon oder auch an einer Fassade wird gerne angenommen.
Ideal ist ein Baum, aber bitte nicht an den Stamm nageln, sondern mit einem Naturseil an einen Ast hängen oder um den Stamm binden. Mehr dazu....
Schon früh inspizieren die Vögel einen möglichen Brutplatz und besetzen in so ab März. Wird die Nisthilfe später aufgehängt, ist es nicht so schlimm. Es gibt vielfach nach einer erfolgreichen oder missglückten Brut noch einen weiteren Versuch in einem neuen Revier, das heisst in einer noch leeren Kiste. 
Immer wieder freue ich mich über neu installierte Nisthilfen. Leider gibt es immer noch "Naturfreunde" die ihre Kisten einfach an den Baum nageln. Ich bin gegen das Verletzen des Kambiums und hänge die Kisten schon seit Jahren mit Kokos-, Jute- oder Hanf-Seilen an die Äste. Funktioniert sehr gut und hat sich bewährt.
Diese Punkte sollten wir beachten
  1. Ideal ist der eigene Garten, das Grundstück oder auch am eigenen Haus.
  2. Auch in Miet- oder Eigentumswohnungen ist es möglich, z.B. auf dem Balkon (z.B.) oder nach Absprache im Gemeinschaftsgarten
  3. Die Nisthilfe sollte vor Katzen geschützt werden
  4. die Nisthilfe sollte in zwei bis drei Meter Höhe aufgehängt werden
  5. Das Einflugloch sollte weder zur Wetterseite zeigen, noch sollte die Nisthilfe längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt sein. Richtung Ost oder Südost ist deshalb ideal
  6. Damit kein Regen eindringen kann, sollte die Nisthilfe niemals nach hinten, eher nach vorne überhängen
  7. Am Haus: Hänge die Nisthilfe an einem Hacken so auf, dass der Vogel möglichst ungestört das Loch anfliegen kann
  8. Am Baum: Hänge oder binde die Nisthilfe in einem schattigen Baum oder Strauch an einen Aststumpf oder an einen Ast