« WARUM NISTHILFEN?
Gerade im Siedlungsraum sind Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten besonders wertvoll.
Vielfach fehlen alte Bäume mit Höhlen. An neuen Gebäuden entstehen Brutnischen nicht von selber beim Bauen, und altes Holz und Stängel für Insekten sind oft rar.
Verdichtet bauen bedeutet nicht, die Natur aus dem Siedlungsraum zu verbannen. Im Gegenteil: naturnahe Elemente wie Hecken mit einheimischen Sträuchern, begrünte Wände oder Bäume helfen mit, den Dichtestress auch für die Menschen zu verringern.
Naturerlebnis im Siedlungsraum
Auch auf kleinem Platz lässt sich viel für die Natur tun. Damit ermöglichen wir zugleich schöne Naturerlebnisse, gerade auch für Kinder.
Den Hummeln beim Blütenbesuch zuzusehen, den rasant um die Häuser pfeilenden Mauerseglern folgen, Marienkäfer an einem Zweig entdecken oder eine Meisenbrut in der Nisthilfe vom Nestbau bis zum Ausfliegen der Jungen verfolgen: Das sind Erlebnisse, die uns bleiben und prägen können. Eine gute Planung der Versorgung mit naturnahen Grünräumen garantiert Naturerlebnis und Erholung im Siedlungsraum.
Garten, Siedlung, Balkon, Umgebungsflächen, Firmenareale
Das Anbringen von Nisthilfen soll immer einhergehen mit Massnahmen für einen naturnahen Lebenraum. Über den Winter stehen gelassene Stängel sind ebenso gut wie eine Insektennisthilfe. Ein grosser Ast- und Laubhaufen sowie Totholz machen einen künstlichen Unterschlupf für Igel unnötig. Dort, wo das zumindest momentan nicht möglich ist, können Nisthilfen gute Dienste leisten. Für Nisthilfen braucht es keineswegs einen eigenen Garten. Sie lassen sich in einer Siedlung und sogar auf dem Balkon anbringen. Sehr geeignet sind auch Umgebungsflächen von Schulhäusern oder anderen öffentlichen Gebäuden und Firmenarealen.